Unüberlegte Äußerungen führen leicht ins sprichwörtliche...

Eine Frage von janodal vom 22. Januar 2010 
Schwierigkeitsgrad*
10
 
  1. A Fettnäpfchen
  2. B Buttertöpfchen
  3. C Magerinenschälchen
  4. D Ölfässchen
nächste Frage (1 von 10) » Richtig!

Die Redewendung ins Fettnäpfchen oder in den Fettnapf treten bedeutet, „es mit jemandem verderben“. Belegt ist die Redewendung seit dem 19. Jahrhundert. Sie geht vermutlich auf die bäuerliche Sitte zurück, auf dem Fußboden in der Nähe des Herdes einen Napf mit Stiefelfett bereitzuhalten. In einer Variante der Erklärung sollen Näpfe gemeint sein, die auf dem Küchenboden standen, um das von zum Räuchern und Trocknen an der Decke aufgehängten Würsten und Schinken herabtropfende Fett aufzufangen. In beiden Fällen bestand die Gefahr, dass ein unaufmerksamer Besucher versehentlich hineintrat und dadurch die Hausfrau verärgerte.